Bilder wiederherstellen

Rettung gelöschter JPGs

JPG schnell mal löschen

Seit es Digitalkameras gibt, wird sehr viel mehr fotografiert als zu analogen Zeiten. Die Digitalfotografie verleitet zu schnellem Knipsen, da der Speicherplatz in der DigiCam nahezu beliebig oft wiederverwendet werden kann. Da ist natürlich ein Riesenvorteil weil spontanes drauf los fotografieren kein Filmmaterial mehr kostet. Was nicht gelingt wird wieder gelöscht - oder formatiert.

Aber genau das kann schnell zum Problem werden. Sie wollen schnell mal eben ein paar misslungene Bilder löschen, und Schwupps - haben Sie die Falschen gelöscht. Unwiederbringliche Momente scheinen für immer verloren.

Wie gut, dass sich gerade das Dateiformat der Digitalkameras technisch besonders gut eignet um relativ leicht Bilder wiederherstellen zu können.

Das JPG Format, eigentlich JPEG, ist die Abkürzung für "Joint Photographics Expert Group", welche seinerzeit ein Platz sparendes, weil stark komprimiertes, Dateiformat zum Speichern von Bildpixeln geschaffen hat.

 

 

Technik der Wiederherstellung

Für das Verschwinden von Bildern gibt es zahlreiche Gründe. Mal wurden sie in der Kamera gelöscht, mal im Computer. Genauso verhält es sich mit dem Formatieren. Absichtlich oder versehentlich. Das funktioniert gleichermaßen im Kartenleser wie im Fotoapparat. Letzterer legt allerdings noch zusätzlich eine eigene individuelle Ordnerstruktur an, die ein Windows PC oder ein Mac nicht kennen, wenn Sie eine Speicherkarte im FAT Dateisystem formatieren. Alle Speicherkarten verwenden FAT als Dateisystem.

Der einfache Fall

Genau das FAT "File Allocation Table" System ist der Schlüssel zum Wiederherstellen gelöschter Bilder. Beim Löschen eines Bildes wird nicht etwa der tatsächliche Speicherbereich auf dem Speicherchip, die Sektoren, gelöscht, sondern nur sein Eintrag ins Inhaltsverzeichnis der Karte. Diese Trennung von Bilderliste und Bildspeicher macht das Wiederherstellen von Bildern nicht nur möglich sondern auch relativ einfach.

In einer Tabelle steht die Nummer des Bildes mitsamt Erstelldatum, Startposition und Größe im Speicher. Die Kamera entfernt beim Löschen nur die Nummer. und lässt diesen Platz für eine neue Bildnummer frei. Es gibt nun Programme, die trotzdem die Startposition und Größe ermitteln, die betreffenden Speichersektoren auslesen und diese Daten wieder zu einer kompletten Bilddatei zusammenfügen. Fertig ist das wiederhergestellte Bild.

Gleiches passiert beim Formatieren. hier werden einfach alle vorhandenen Bildnummern eliminiert. Das Rettungsprogramm hat kein Problem damit, alle Elemente zu finden und Fotos wiederherstellen zu lassen.

Der komplizierte Fall

Gar nicht mal so selten treten aber andere Veränderungen an Speicherkarte auf. Und das gilt für alle nur erdenklichen Formate wie SD Karte, Sony MemoryStick, xD Picture Card, Karte und Compact Flash Karte. Beim Herausnehmen aus der Kamera oder aus dem Kartenleserschlitz werden durch Fehfunktionen ungültige Daten auf den Speicher geschrieben. Dadurch wird das Inhaltsverzeichnis nicht nur für die Kamera oder den PC unlesbar sondern zunächst auch für ein Bilder-Wiederherstellungsprogramm.

Oft erscheint im PC in solchen Fällen die Meldung "Speicher nicht formatiert. Möchten Sie formatieren?" oder "unbekannter Speicher". Hier muss die Rettungssoftware einen Schritt weiter gehen. Sie liest nun nicht mehr die FAT Tabelle, sondern sucht den gesamten Speicher nach JPG Signaturen durch. Das sind Strukturen, die am Anfang einer Bilddatei stehen und charakteristisch für Bilder-Dateitypen sind. Sie erkennt also unter Milliarden von Nullen und Einsen eine exakt definierte Abfolge, die den Beginn eines Fotos markiert. Dann werden alle Sektoren, die sonst noch zu dem Bild gehören dazu gelesen, und das fertige Bild kann an sicherer Stelle abgespeichert werden.

Die Professionelle Bilder Wiederherstellungssoftware PhotoRescue (für Windows und Mac) erkennt neben JPG auch noch die RAW Formate sämtlicher namhafter Kamera Hersteller und wir deshalb von Foto Profis geschätzt (link siehe unten)

Bilder wiederherstellen übersicht

(Bitte Bild klicken um zu PhotoRescue zu gelangen)

Die unmöglichen Fälle

Speichermedien sind eigenständige Geräte mit einem oder mehreren Controllern. Besonders die Controller sind häufig von Defekten betroffen. Es lösen sich Kontakte von der Speicherkarte oder sie bricht ganz durch. Grundsätzlich gilt Bilder von physikalisch defekten Speicherkarten lassen sich mit einem Program nicht mehr wiederherstellen. Es gibt Speziallabors, die es in einigen Fällen mit invasiven Eingriffen schaffen, jedoch liegen die Kosten hierfür bei 400,00 - 600,00 Euro ungeachtet des Erfolges.

Der andere Fall kommt öfter vor. Wenn Bilder gelöscht wurden, und es werden wieder Welche darüber fotografiert, dann sind die alten Bilder überschrieben und überschriebene Daten lassen sich nicht mehr wiederherstellen.

Eine kleine Hoffnung gibt es aber. Sind durch längere Benutzung eines Speichers die Bilder über den gesamten Bereich verteilt, so lassen sich teilweise noch Bilder wiederherstellen, die vor sehr langer Zeit gelöscht wurden, obwohl in der Zwischenzeit neue Aufnahmen gemacht wurden. Man nennt diese Phänomen Fragmentierung.

 

Was kann man zur Sicherheit tun?

Das Zauberwort heißt Redundanz. Alle Bilder, die Sie auf mindestens zwei verschiedenen Medien besitzen sind relativ sicher, das es statistisch nahezu unmöglich ist, dass Beide gleichzeitig kaputt gehen oder Sie beide gleichzeitig löschen.

Kopieren Sie Ihre gesammelten Werke auf Ihren Computer und parallel dazu auf eine externe Festplatte. Praktisch ist auch ein Image Tank. Das ist eine Festplatte mit eingebauten Kartenleser, auf welche man ohne Computer seine Bilder kopieren kann.

Brennen Sie die Bilder auf CD oder DVD. Aber Vorsicht, selbst gebrannte optische Medien halten maximal 10 Jahre. Danach ist ein Umkopieren erforderlich.

Effektiv aber oft vergessen: Abzüge machen lassen oder die Bilder ausdrucken.

Programm Übersicht

Mit dieser Software können Sie z. T. kostenlos Bilder wiederherstellen.

Diese kostenpflichtigen Programme sind den Freeware bzw. Shareware Tools bei Wiederherstellen von Bildern meist weit überlegen, das sie aufwändigere Algorithmen verwenden, was sich gerade in schwierigen Fällen in einer höheren Wiederherstellungsquote niederschlägt.

PhotoRescue, Bilderettungssoftware für Profi Fotografen, 5x Testsieger
http://www.photorescue.de/de.htm


Diskdigger, kostenlose Prüfversion
http://diskdigger.org/download


PC Inspektor, kostenlos
http://www.pcinspector.de/FileRecovery/instructions.htm?po=2&language=2

 

Data Recovery Wizard Free Edition, Kostenlos www.datarecoverywizard.de


FlashPhoenix, Testversion kostenlos
http://www.flashphoenix.com/


Munsoft Easy Digital Photo Recovery
http://www.munsoft.de/EasyDigitalPhotoRecovery/


O&O DiskRecovery, Profi Programm
http://www.oo-software.com/de/products/oodiskrecovery/professional


Auslogics File Recovery 3, kostenlose Bildvorschau
http://www.auslogics.com/en/software/file-recovery/


GetData Recover My Photos, Alle Funkionen kostenlos, außer Speichern
http://www.recovermyphotos.com/de/


EaseUS Photo Recovery,
http://www.easeus-photorecovery.com/


Zero Assumption Digital Image Recovery, Freeware, kostenlos
http://zero-assumption-digital-image-recovery.softonic.de/


Stellar Phoenix Photo Recovery Windows, kostenlose Demo
http://www.stellarinfo.com/de/foto-datenrettung.htm


Stellar Phoenix Photo Recovery Mac - für Apple Mac
http://www.stellarinfo.com/de/mac-foto-datenrettung.htm

 

TestDisk ist etwas für erfahrene Benutzer aber dieses Wiederherstellungsprogramm ist gratis
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_DE

 

Bilder weg?

PhotoRescue kann gelöschte Bilder wiederherstellen.